Zeittafel

1964 bis 1974

4./5. Juli 1964

anläßlich des 75. Jubiläums der Strecke Grünstädtel–Oberrittersgrün fährt erstmals in der DDR ein historischer Schmalspurzug

1965 bis 1967

Zusammenführung noch vorhandener zweiachsiger Schmalspurwagen im Bahnhof Radebeul Ost

1. Juni 1968

erste Ausstellung dieser Fahrzeuge anläßlich einer Sonderfahrt auf der Strecke Radebeul Ost–Radeburg während des 15. Internationalen Modellbahnwettbewerbs

August 1971

große Fahrzeugausstellung im Bahnhof Radebeul Ost während des MOROP-Kongresses in Dresden

Frühjahr 1973

erste regelmäßige Zusammenkünfte von Eisenbahnfreunden einer Arbeitsgruppe des Verkehrsmuseums zur Pflege der Fahrzeuge

Sommer 1973

Aufstellung der Lok 99 1715 vor dem Museumszug an der Ladestraße

10. August 1974

Eröffnung des Traditionsbetriebes auf der Schmalspurbahn Radebeul Ost–Radeburg  mit der Lok 99 1539 anläßlich des 3. Verbandstages des Deutschen Modelleisenbahnverbandes

1975 bis 1980

14. Januar 1975

erste Zusammenkunft der neuen Arbeitsgemeinschaft 3/58 »Traditionsbahn Radebeul Ost–Radeburg« des DMV

März 1975

als zweite Traditionslok kommt 99 1713 nach Radebeul

Oktober 1975

Beschluß des Ministerrates der DDR, acht Schmalspurbahnen der DR als Touristikbahnen weiter zu betreiben und zu modernisieren, darunter auch die Strecke Radebeul Ost–Radeburg

Frühjahr 1977

Lok 99 1539 erhält eine grüne Farbgebung und die Beschilderung als sächsische »Nr. 132«

Sommer 1977

erstmals zwei Zugfahrten pro Fahrtag, außer der Lokbesatzung wird das gesamte Zugpersonal in historischen Uniformen von Mitgliedern der AG gestellt, wozu besondere Lizenzen erworben wurden

September 1977

Fahrzeugschau im Bahnhof Radebeul Ost mit 42 000 Besuchern

Dezember 1977

Fertigstellung des blau-weißen Klubwagens als Treffpunkt der AG

Sommer 1978

Herausgabe der ersten verkehrsgeschichtlichen Broschüre durch ein Autorenkollektiv der AG

Sommer 1979

Vorführung der ersten wiederaufgebauten Draisine

19. August 1979

erste Bahnpostbeförderung im Traditionszug

16. Sept. 1979

zum 95jährigen Streckenjubiläum verkehren erstmals zwei Traditionszüge gleichzeitig

31. August 1980

Begrüßung des 20 000. Fahrgastes im Traditionszug

1981 bis 1990

Sommer 1981

Inbetriebnahme einer Zugfunkanlage in den Traditionswagen

September 1981

Jubiläumsfahrten anläßlich »100 Jahre sächsische Schmalspurbahnen«

Herbst 1981

Fertigstellung eines als Werkstattwagen eingerichteten gedeckten Güterwagens

April 1983

Einrichtung einer Geschäftsstelle im ehemaligen Büro des DMV-Bezirksvorstandes Dresden auf der Antonstraße

August 1983

erster Einsatz des Traditionszuges auf der Schmalspurstrecke Freital-Hainsberg–Kurort Kipsdorf

Dezember 1983

Übernahme des Nachlasses von Fritz Hager, Beginn der archivalischen Aufarbeitung und Nutzung als Fritz-Hager-Archiv

Juli 1984

Eröffnung der ersten Ausstellung über die sächsischen Schmalspurbahnen in Radeburg

September 1984

Feierlichkeiten anläßlich des 100jährigen Bestehens der Strecke Radebeul Ost–Radeburg, mit 10 533 beförderten Fahrgästen wird die erfolgreichste Saison abgeschlossen, eine Fahrzeugausstellung im Bahnhof Radebeul Ost sahen 50 501 Besucher

Sommer 1985

Lok 99 1539 wird im Raw Görlitz dem sächsischen Aussehen angenähert, vor den Traditionszügen vertritt sie im Juni die 99 1568

25. November 1985

erster Einsatz des Traditionszuges auf der Zittauer Schmalspurbahn

Sommer 1987

99 1561 ist als Reservelok in Radebeul Ost und kommt auch vor Traditionszügen zum Einsatz

Sommer 1988

erstes Schmalspur-Draisinentreffen in Radebeul während einer Fahrzeugausstellung anläßlich »150 Jahre Eisenbahn in Radebeul«

April 1989

einige Fahrzeuge des Traditionszuges nehmen auf normalspurigen Transportwagen an der Fahrzeugparade »150 Jahre erste deutsche Ferneisenbahn« in Riesa teil

Juni 1989

vorerst letzte Bahnpostbeförderung im Traditionszug

August 1989

Bahnhofsfest und Fahrzeugausstellung im Bahnhof Radebeul Ost mit 78 338 Besuchern anläßlich »150 Jahre erste deutsche Ferneisenbahn«

24. November 1990

Gründung des eingetragenen Vereins »Traditionsbahn Radebeul« als Nachfolger der AG 3/58

1991 bis 2000

Januar 1991

Beitritt des ersten Fördermitgliedes

Frühjahr 1991

Lok 99 1713 erhält im Raw Görlitz weitgehend ihr ursprüngliches Aussehen zurück

Juli 1991

Einsatz des Traditionszuges auf der Strecke Cranzahl–Oberwiesenthal

6. Dezember 1991

Verkauf der Denkmalslok 99 1715 durch die Deutsche Reichsbahn an einen sächsischen Eisenbahnverein

Juni 1992

Einsatz des Traditionszuges auf der Strecke Oschatz–Mügeln– Kemmlitz, er hat damit alle heute noch betriebenen sächsischen Schmalspurstrecken befahren

Juli 1992

erstes Erscheinen der Traditionsbahn-Depesche als Informationsschrift für die Mitglieder und Freunde des Vereins

Sommer 1992

der Verein wird Freizeitgruppe im Bahn-Sozialwerk

13. Mai 1993

eine Diesellok V10C ist der erste Fahrzeugkauf durch den Verein

15. August 1993

Begrüßung des 100 000. Fahrgastes im Traditionszug

Herbst 1993

Umzug der Geschäftsstelle in den Bahnhof Dresden-Neustadt

November 1993

Übernahme eines Agenturbetriebes für den Fahrkartenverkauf im Haltepunkt Weißes Roß

September 1994

vor dem Museumszug wird als Leihgabe der DB AG die Lok 99 1586 aufgestellt, erstes Bahnhofsfest in Radeburg anläßlich des 110jährigen Streckenjubiläums

November 1994

Hauptuntersuchung an der vereinseigenen V10C

Frühjahr 1995

Aufstellung der Lok 99 1791 im Museumsbereich

Mai 1995

Bahnhofsfest in Moritzburg zum 700jährigen Gemeindejubiläum

September 1995

Bahnhofsfest in Radeburg anläßlich des 111. Streckenjubiläums

Juni bis Sept. 1995

Rekonstruktion des Klubwagens auf der Werft in Dresden-Laubegast

Mai 1996

Neuaufbau des Wagenkastens des Museums-Personenwagens K207 nach einem Brandschaden

November 1996

Umzug in die neuen Geschäftsräume im Bahnhof Radebeul Ost

Frühling 1997

die DB AG plant, spätestens im Mai 1998 die verbliebenen sächsischen Schmalspurstrecken an die Landkreise zu übergeben

24. April 1997

der Verein erhält die Zulassung als öffentliches Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU)

Mai 1997

eine Unterschriftenaktion bringt über 3500 Willenserklärungen zum Erhalt der Schmalspurbahn, das EVU Traditionsbahn Radebeul wird von der Landesverkehrsgesellschaft als möglicher Betreiber angesehen

12. bis 20. Juli 1997

in enger Zusammenarbeit mit der IG Preßnitztalbahn e.V. wird eine Festwoche »100 Jahre Cranzahl–Kurort Oberwiesenthal« mit Sonderzügen vor allem aus Fahrzeugen der Museumsbahn Jöhstadt und der Traditionsbahn Radebeul gestaltet

3. September 1997

Betriebskonzept als Grundlage für den Weiterbetrieb

20., 21. Sept. 1997

Bahnhofsfest in Radebeul mit Fahrzeugausstellung

Dezember 1997

der Verkehrsverbund Oberelbe übernimmt die Aufgabenträgerschaft für den gesamten Schienenpersonennahverkehr im Territorium, die Schmalspurbahnen nach Radeburg und Kipsdorf sollen im Solidarprinzip finanziert und von der DB AG weiterbetrieben werden

16. März 1998

der Vorstand der DB AG hebt seinen Beschluß aus dem Jahre 1994 zur Einstellung bzw. Abgabe des Betriebes auf den Strecken Freital-Hainsberg–Kurort Kipsdorf und Radebeul Ost–Radeburg auf

25. Mai 1998

wegen der erforderlichen Instandsetzungsarbeiten an der Strecke wird der Betrieb vorübergehend eingestellt, die 25. Fahrtsaison der Traditionsbahn fällt größtenteils aus

6. September 1998

Wiederaufnahme des Traditionsbetriebes

1. Oktober 1998

Wiederaufnahme des Planbetriebes zwischen Radebeul und Radeburg

21. Juli 1999

mit dem zweiachsigen Gepäckwagen 975-103 erhält der erste Wagen unseres Vereins seine Betriebszulassung

August 1999

Gastspiel der Jöhstädter Museumsbahn mit 99 542 und mehreren Wagen in Radebeul

15. August 1999

die Lokomotiven 99 539 und 99 542 begehen ihren 100. Geburtstag mit Sonderzügen zwischen Radebeul und Radeburg

28./29. Aug. 1999

Bahnhofs- und Stadtteilfest in Radebeul Ost, 5000 Besucher sehen die von uns organisierte Fahrzeugschau

10./12. Dez. 1999

Feier zum 25. Vereinsjubiläum

1. Januar 2000

mit Volldampf und einer Bahnpostbeförderung startet 99 713 mit dem Traditionszug ins neue Jahr

8. April 2000

die Mitgliederversammlung beschließt eine neue Satzung

1. Juni 2000

der Verein kauft von DB Regio die Traditionslok 99 539 sowie sieben Wagen des Traditionszuges, die Traditionsfahrten finden nun völlig unabhängig von DB Regio statt

Sept. 2000

DB Regio legt die VI K 99 713 und die bei ihr verbliebenen Traditionswagen mit Ausnahme des in Regelzügen eingesetzten Aussichtswagens still und beabsichtigt, sie meistbietend zu versteigern.
von DB Cargo übernimmt der Verein alle noch in Radebeul Ost abgestellten Rollfahrzeuge und Güterwagen

Herbst 2000

der von der DB AG gemietete Lokschuppen Radeburg wird als Werkstatt und Heimat unserer Fahrzeuge hergerichtet,
die V10C erhält eine Saugluftbremse als Zugbremse, welche auch die vorhandene Druckluftbremse der Lok ansteuert

Dez. 2000

die Mitteldeutsche Bahnreinigungs-Gesellschaft Leipzig (BRG) wird von DB Regio mit dem Betrieb der Schmalspurbahnen in Freital und Radebeul beauftragt

ab 2001

April/Mai 2001

das DB Museum Nürnberg übernimmt die 99 713 und die restlichen Traditionswagen von DB Regio und stellt sie der BRG zur Verfügung, so dass sie auch durch uns wieder genutzt werden können

21. Mai 2001

der dritte, seit 1973 für den Traditionszug vorgesehene Oberlichtwagen 970-302 trifft nach seiner Aufarbeitung bei der ODS in Görlitz wieder in Radebeul ein

30. Juli 2001

nach mehrmonatigen Arbeiten können die ersten weitgehend durch den Verein selbst hauptuntersuchten Wagen 970-006 und 974-354 wieder in Betrieb genommen werden, der Gepäckwagen erhielt wieder eine Holzbeplankung

19.-21. Okt. 2001

Bahnhofsfest in Radeburg anläßlich 120 Jahre sächsische Schmalspurbahnen

September 2001

unsere IV K 99 539 ist auf 4 Schmalspurstrecken im Einsatz

Sommer 2002

der desolate GGw 97-13-06 wird in eigener Werkstatt aufgearbeitet, wir übernehmen einen gut erhaltenen Wagenkasten eines Gw

9. Nov. 2002

wir beziehen neue Vereins- und Geschäftsräume im Obergeschoß des Bahnhofsgebäudes Radebeul Ost

14. Febr. 2003

der langjährige Vorsitzende Claus Burghardt tritt von seinen Ämtern zurück

6. März 2003

von den Harzer Schmalspurbahnen übernehmen wir 2 Rollböcke Görlitzer Bauart

Sept. 2003

99 4511 der Preßnitztalbahn ist zu Gast bei der Traditionsbahn

5. Okt. 2003

im Traditionszug wird im Zuge der deutschen Olympia-Bewerbung ein Pferdetransport nach Moritzburg durchgeführt

15./16. Nov. 2003

mit den BRG-Maschinen 99 713 und 99 715 begehen wir das Ende der Saugluftbremse im Planeinsatz

12. Juni 2004

neuer Betreiber der Lößnitzgrundbahn ist die BVO Bahn GmbH, mit der sich eine gute Zusammenarbeit entwickelt

23. Juni 2004

zusammen mit dem Verein zur Förderung sächsischer Schmalspurbahnen gründen wir die SSB Schmalspurbahnmuseum Radebeul gGmbH, am Radebeuler Güterboden beginnen die Sanierungsarbeiten als Veranstaltungs- und Ausstellungshalle

16. Sept. 2004

120. Streckengeburtstag mit Bahnhofsfest und Lokparade in Moritzburg sowie Gastlok 99 516 aus Schönheide, der restaurierte Zweiachser C 121K wird erstmals präsentiert

Juli 2004

aus dem Tagebau Meuro bergen wir 2 GGw-Kästen, zumindest einer ist zur betriebsfähigen Aufarbeitung für den Traditionszug vorgesehen

20. Okt. 2004

das Schmalspurbahnmuseum erwirbt den Oberdittmannsdorfer Skl, der zuletzt in Radeburg beheimatet war

25. Febr. 2005

wir ziehen in den sanierten Kopfbau der Radebeuler Güterabfertigung

8.-11. Sept. 2005

1. Schmalspurbahn-Festival in Radebeul mit Mansfelder Gastlok, der restaurierte Personenwagen 970-237 wird in sächsischer Ausführung erstmals wieder eingesetzt, Fahrzeugparade mit den Museumsfahrzeugen

2006

wir beteiligen uns mit unseren Fahrzeugen an den sachsenweiten Veranstaltungen »125 Jahre Schmalspur Dampf Sachsen«

Mai 2006

der sanierte Güterboden wird seiner neuen Nutzung übergeben

7.-9. Juli 2006

II. Schmalspurbahn-Festival in Radebeul mit Gastfahrzeug Postwagen 2860 aus Wilsdruff, historische Zugbilder mit Glocken- und Postbeförderungen, erster Einsatz des restaurierten Oberlichtwagens 970-309

19. Juli 2006

bei einer Sponsorenfahrt für den Nachbau der I K fährt der sächsische Ministerpräsident Prof. Georg Milbradt auf dem Führerstand von 99 539 mit

Okt. 2006

Beschluß zur Hauptuntersuchung an der IV K 99 586, da die Fristen von 99 539 im Mai 2007 ablaufen

18. Jan. 2007

der VSSB bringt die 1970 nach Bochum verkaufte IV K 99 604 nach Sachsen zurück und übergibt sie dem Radebeuler Schmalspurbahnmuseum

Mai 2007

die BVO Bahn GmbH firmiert nunmehr als Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH

27. Mai 2007

wir begrüßen den 250 000. Fahrgast seit 1974 im Traditionszug

7./8. Juli 2007

3. Schmalspurbahn-Festival in Radebeul mit 2 Normalspur-Güterwagen des Verkehrsmuseums Dresden und Schmalspur-Güterwagen im Einsatz bei Langholz- und Pferdetransport

15./16. Sept. 2007

16 Jahre nach Ende des Güterverkehrs: aufgebockte Güterwagen in Sonderzügen zum Streckengeburtstag

30. Nov. 2007

99 586 geht nach der Hauptuntersuchung als Nr. 176 wieder in Betrieb